Fachartikel: Online-Recruiting

Mit Online-Recruiting qualifizierte Nachwuchskräfte gewinnen

Für ein erfolgreiches Recruiting reichen interessante Stellenausschreibungen heute nicht mehr aus. Die Gestaltung des gesamten Recruitingprozesses prägt den sehr wichtigen ersten Eindruck, den ein Unternehmen bei potentiellen neuen Mitarbeitern hinterlässt. Gerade die gut ausgebildete und technisch versierte Generation Y ist in der digitalen Welt zuhause. Sie erwartet von zukünftigen Arbeitgebern eine Kommunikation, die auf ihre Nutzung der Medien zugeschnitten ist. Mit einem Bewerbermanagement, das diese Wünsche berücksichtigt, punkten Sie im Wettbewerb um junge Fachkräfte.

DIE GENERATIONEN-KONZEPTE

Boomers

  • Von 1955 bis 1965 Geborene
  • Geburtenstarke Jahrgänge der Nachkriegszeit bis zum „Pillenknick“
  • Erleben sich als Teil einer Masse, was einerseits Konkurrenzdenken schürt,andererseits zur Vereinigung der Friedensbewegung führte

Generation X

  • Von 1965 bis 1980 Geborene
  • Titel des Romans von Douglas Coupland, USA
  • Erste Generation, die mit den ökonomischen und ökologischen Sünden der Wirtschaftsbooms kämpft

Generation Golf*

  • Späte 1970er und 1980er Geborene
  • Titel des Romans von Florian Illies, BRD
  • Möchten den von ihren Eltern erarbeiteten Wohlstand einfach genießen, leben Konsum undMarkenbewusstsein (daher der VW-Golf als namensgebendes Symbol)

Generation Y

  • Von 1980 bis 1999 Geborene
  • „Digital Natives“, die mit Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen sind
  • Suchen nach Sinn, Selbstverwirklichung und Flexibilität
  • Aussprache: Generation Why (= Warum), was auf das charakteristische Hinterfragender Generation Y verweisen soll

*Die „Generation Golf“ ist ausschließlich ein deutsches Phänomen

ATTRAKTIVE KARRIERE-WEBSITE

Die unternehmenseigene Karriereseite ist nach wie vor der erste Anlaufpunkt für Bewerber, um sich über den Arbeitgeber zu informieren. Die digitale Generation schätzt dabei relevante Inhalte, schnelle Ergebnisse und einfache Dialogmöglichkeiten. Besonders Mittelständler können mit ihrer Unter-nehmenskultur die Werte der jungen Zielgruppe wie Integrität, sinnvolle Arbeit und individuelle Entwicklungschancen ansprechen. Stellen Sie Ihr Unternehmen transparent und authentisch dar. Kommunizieren Sie klar, welche Stellen frei sind und nennen Sie den zuständigen Ansprechpartner mit allen Kontaktdaten. Ihr Webauftritt muss unbedingt für mobile Endgeräte optimiert sein, denn rund 60 Prozent der Jobsuchenden recherchieren über Smartphone und Tablet.
 

SCHNELLE ONLINEBEWERBUNG

Die häufigste Bewerbungsform ist eine E-Mail mit Dateianhängen. 90 Prozent der Jobsuchenden würden gern eine Bewerbungsmaske mit indivi-duellen Fragen nutzen. Allerdings möchten sie dabei nicht mehr als 15 Fragen beantworten und insgesamt maximal 15 Minuten aufwenden. Ist die Prozedur zu mühselig, kann es sein, dass die Bewer-bung abgebrochen und auch später nicht wieder aufgenommen wird. Mit einem kandidatenfreund-lichen Bewerberportal verhindern Sie, dass sich anstelle der Besten letztendlich die Geduldigsten bewerben. Einige wenige Unternehmen ermöglichen sogar eine Bewerbung per Smartphone. Ideal für die mobile Generation.
 

DER PERFEKTE ZEITABLAUF

Aus Kandidatensicht ist nur eine schnelle Behand-lung ihrer Bewerbung auch eine wertschätzende. Sie erwarten eine Eingangsbestätigung am selben Tag, eine Einladung zum Vorstellungsgespräch oder eine Absage nach zwei Wochen und die Rückmeldung zum Gespräch nach einer Woche. Die Kommuni-kation muss persönlich und nicht standardisiert wirken. Dazu tragen auch regelmäßige Updates zum Stand der Bewerbung bei. Im Falle einer Absage sind ambitionierte Kandidaten interessiert an einer Registrierung im Talent Pool, sofern Unternehmen diese Kontakte bei neuen Vakanzen auch aktiv nutzen.Modernes Recruiting funktioniert digital, schnell und wertschätzend. Eine Tabellenkalkulationssoft-ware wie Excel kann das nicht leisten. Sie ist ein No-Go für modernes Recruiting. Mit einer aktuellen Bewerbermanagement-Softwarelösung können Sie als Arbeitgeber glänzen und die besten Talente erreichen.
 

WER LANGSAM IST, VERLIERT BEWERBER

15 Minuten
Lediglich 10,8 % der Bewerber nehmen sich mehr als 15 Minuten Zeitfür eine Bewerbungsmaske

2 Wochen
Nur 6,1 % möchten länger als 2 Wochen auf eine Rückmeldungzur Bewerbung warten

Jeder Dritte
Jeder Dritte hat sich auf Grund des Bewerbungsprozessesgegen ein Unternehmen entschieden

Quellen: 360°-Studie Recruiting 2014, CareerBuilder Germany und Personalwirtschaft | Candidate Experience Studie 2014, CareerBuilder Germany |Online-Talent-Communication-Studie (OTaC) 2016, Potentialpark

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome