HR Glossar
Zur Übersicht

Zeitarbeit

Zeitarbeit ist die vorübergehende Überlassung von Arbeitnehmern (Leiharbeitern) durch einen Arbeitgeber an einen Dritten gegen Entgelt. Dabei arbeitet der Leiharbeitnehmer für den Entleiher nach dessen Weisungen, sein Arbeitsverhältnis mit dem Verleiher besteht jedoch weiter fort. In jedem Fall muss ein Arbeitnehmerüberlassungsvertrag zwischen dem Verleiher als Arbeitgeber und dem Entleiher geschlossen werden. Dieser Vertrag muss allen Rahmenbedingungen und dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz entsprechen.

Die Zeitarbeit wird auch als Arbeitnehmerüberlassung, Leiharbeit oder Personalleasing bezeichnet und ist im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) geregelt. Sie ist zeitlich auf höchstens 18 Monate beschränkt.

Die Arbeitnehmerüberlassung als wirtschaftliche Tätigkeit ist nur unter bestimmten Voraussetzungen und mit Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit zulässig.

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome