HR Glossar
Zur Übersicht

Saisonarbeit

Saisonarbeit bezeichnet jene Arbeit, die zu einer bestimmten Zeit innerhalb eines Jahres anfällt. Dies kann z. B. in der Landwirtschaft, der Gastronomie oder der Tourismusbranche der Fall sein. Das Beschäftigungsverhältnis bei Saisonarbeit ist befristet. Für Saisonkräfte besteht i. d. R. keine Sozialversicherungspflicht, sie erhalten aber den gesetzlichen Mindestlohn und haben einen Anspruch auf Urlaub.

Für Saisonarbeit gilt: Arbeitnehmer dürfen bei einer Fünftagewoche die Tätigkeit nicht länger als drei Monate ausüben. Wird die Arbeit an weniger als fünf Tagen in der Woche verrichtet, ist die Saisonarbeit auf 70 Arbeitstage begrenzt. Beträgt der Verdienst mehr als 450 Euro im Monat, muss sichergestellt sein, dass die Tätigkeit nicht berufsmäßig zur Sicherung des Lebensunterhalts ausgeübt wird.

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome