HR Glossar
Zur Übersicht

Pendlerpauschale

Die Entfernungspauschale, umgangssprachlich oft Pendlerpauschale genannt, bezeichnet die Aufwendungen für Fahrten zwischen der Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte eines Arbeitnehmers. Diese Aufwendungen betragen pauschaliert 0,30 Euro für jeden Entfernungskilometer, wobei nur volle Kilometer berücksichtigt werden und die kürzeste Straßenverbindung maßgeblich ist. Die Entfernungspauschale ist unabhängig vom tatsächlich genutzten Verkehrsmittel und gilt somit auch für Fußgänger, Radfahrer, Motorrad-, Bus- und Bahnfahrer.

Für die Entfernungspauschale gilt ein Höchstbetrag von 4.500 Euro jährlich, der geltend gemacht werden kann. Diese Deckelung gilt allerdings nicht für Fahrten mit dem PKW. Nutzt ein Arbeitnehmer nachweislich einen eigenen oder einen zur Nutzung überlassenen PKW und ergeben sich aufgrund der Entfernungspauschale Werbungskosten von über 4.500 Euro, kann der Betrag, der den Höchstbetrag übersteigt, berücksichtigt werden.

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome