HR Glossar
Zur Übersicht

Abfindung

Eine Abfindung ist eine einmalige Geldzahlung, die ein Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen für den Verlust seines Arbeitsplatzes erhält.

Der Arbeitgeber ist bei einer rechtmäßigen Kündigung grundsätzlich nicht verpflichtet eine Abfindung zu zahlen. Dennoch zahlen Arbeitgeber bei arbeitgeberseitigen Kündigungen oft eine Abfindung, um gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Im Falle einer Kündigungsschutzklage kann auch das Arbeitsgericht in einem Auflösungsurteil den Arbeitgeber zur Zahlung einer Abfindung verpflichten, wenn die Kündigung unwirksam war.

Daneben kann eine Abfindungszahlung auch in Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen, Sozialplänen oder Aufhebungsverträgen vereinbart werden.

Es gibt keine feste gesetzliche Regelung für die Höhe der Abfindung. In der Praxis gewähren jedoch viele Arbeitgeber eine Abfindung in Höhe eines halben Bruttomonatsgehalts pro Beschäftigungsjahr.

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome