HR Glossar
Zur Übersicht

Altersteilzeit

Die Altersteilzeit ist ein Modell zur Arbeitszeitreduzierung vor dem Eintritt in die gesetzliche Altersrente, um den Übergang in den Ruhestand vorzubereiten. Dabei unterscheidet man zwischen dem Blockmodell und dem Gleichverteilungsmodell.

Das Blockmodell setzt sich aus der Arbeitsphase und der Freistellungsphase zusammen: Arbeitnehmer arbeiten in der ersten Hälfte zunächst in Vollzeit für ein reduziertes Altersteilzeit-Gehalt. In der zweiten Hälfte wird der Arbeitnehmer freigestellt, erhält aber weiterhin sein Altersteilzeit-Gehalt.

Beim Gleichverteilungsmodell erfolgt eine Reduzierung der Arbeitszeit um die Hälfte über die gesamte Dauer der Altersteilzeit. Beide Modelle lassen sich auch miteinander kombinieren.

Einen Rechtsanspruch auf Altersteilzeit gibt es nicht. Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbaren diese auf freiwilliger Basis. Die Rahmenbedingungen für Vereinbarungen über Altersteilzeit schafft das Altersteilzeitgesetz (ATG). Als Voraussetzung gilt, dass der Arbeitnehmer älter als 55 Jahre ist, noch mindestens drei Jahre bis zur Rente hat und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens 1080 Kalendertage sozialversicherungspflichtig beschäftigt war.

Warnhinweis: Javascript deaktiviert.

Ihr Browser unterstützt derzeit kein JavaScript. Dies kann zu fehlerhafter Darstellung und Funktion führen. Zur optimalen Darstellung aktivieren Sie bitte in Ihren Browsereinstellungen JavaScript. Sollten Sie keinen Zugriff auf Ihre Browsereinstellungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Administrator.

Support-Informationen:  Internet Explorer |  Mozilla Firefox |  Safari |  Opera |  Google Chrome